Informationsgesellschaft Deutschland

Medienpolitik - die Entwicklung der privaten Mediennutzung von 2000 bis heute

Entwicklung der Mediennutzung
(Vergleich 2000 und heute)

Die Grafik vergleicht die Mediennutzung von Personen ab 14 Jahren im Jahr 2000 und heute für folgende Medien (von links nach rechts): Fernsehen, Radio, Internet, Tageszeitung und Bücher. Deutlich wird die beim Fernsehen leichte und beim Internet sehr starke Steigerung der Nutzung, während diese bei allen anderen Medien zurückging.

In der Gesamtbevölkerung liegt der Nutzungsschwerpunkt 2015 nach wie vor eindeutig bei TV und Radio. Tägliche Nutzung der Medien 2015 wie folgt

  • 208 Minuten Fernsehen
  • 173 Minuten Radio
  • 107 Minuten Internet
  •   23 Minuten Tageszeitung
  •   19 Minuten Bücher

Datenquelle: ARD/ZDF-Langzeitstudie 2015 (aktuell und lesenswert!). Bitte nicht irritieren lassen: Der Fernseh- und Radio-Konsum wird in anderen, meist älteren Quellen deutlich höher angegeben (TV = 240 Minuten, Radio = 190 Minuten). 


Medienpolitik - private Internetaktivitäten und ihre prozentualen Nutzungsanteile

Internetaktivitäten zu privaten Zwecken

Die Grafik zeigt die Internetnutzung in Deutschland zu privaten Zwecken. Verglichen werden - in dieser Reihenfolge:

  • Senden oder Empfangen von E-Mails
  • Suche nach Informationen über Waren und Dienstleistungen
  • Nutzung von Reisedienstleistungen
  • Online-Banking
  • Mittteilungen in sozialen Netzwerken, Foren, Blogs oder Chaträumen
  • Verkauf von Waren oder  Dienstleistungen
  • Telefonieren / Videotelefonate
  • Private Einkäufe und Bestellungen insgesamt

Deutlich wird die umfangreiche Nutzung des Internet für Dienstleistungen aller Art und die zunehmende Teilnahme an Aktivitäten in den sozialen Medien.

Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Statistisches Jahrbuch 2015.


Medienpolitik - private Nutzungsdauer der Medien (nominal)

Nutzungsdauer der Medien
(täglich nominal)

Die Grafik gibt einen Überblick über die tägliche Nutzungsdauer der Medien in Minuten und vergleicht diese für die Bevölkerung insgesamt (hellgelbe Säulen) sowie unterteilt in drei Altersgruppen von Mediennutzern

  • ab 50 Jahren (blaue Quadrate)
  • 30-49 Jahren (hellblaue Quadrate)
  • 14-29 Jahren (rote Kreise)

Deutlich wird die Präferenz der älteren Gruppe für TV, Radio und Tageszeitung, während bei der jüngeren Gruppe das Internet die Nutzung  von Fernsehen und Radio bereits deutlich hinter sich gelassen hat. Hierbei muss allerdings berücksichtigt werden, dass über das Internet zunehmend auch Inhalte anderer Medien (wie TV, Radio, Bücher, Zeitungen) abgerufen werden. Typisches Beispiel: Printausgabe einer Tageszeitung und deren Online-Ausgabe.

Datenquelle: Statistisches Bundesamt.


Medienpolitik - private Mediennutzung (prozentualer Anteil)

Nutzungsdauer der Medien
(täglich prozentual)

Die Grafik gibt einen Überblick über die tägliche Nutzungsdauer der Medien in Prozent und vergleicht diese für die

  • Bevölkerung insgesamt (blaue Rauten) sowie für die
  • Altersgruppe der Jüngeren = 14-29 Jahre (rote Kreise)

Die gelb unterlegten Säulen kennzeichnen die größten Abweichungen der beiden Vergleichsgruppen, namentlich bei der Nutzung von Computern (darunter Tablet-PC), Smartphone, MP3-Player/iPod und Spielkonsole.

Während die beiden Letzteren vorwiegend der Unterhaltung dienen, entwickelt sich das Smartphone zunehmend zu einem All-In-One-Gerät. "Ein Gerät für alles" - tragbarer Computer, Fernseher, Radio, Video- und Musikplayer, Spielekonsole - ist das angesagte Medium, eventuell mittelfristig ergänzt bzw. abgelöst durch die Smartwatch.

Datenquelle: ARD/ZDF-Langzeitstudie 2015


Kleiner Trost für die älteren Leser

Die Kinder bzw. Enkel der heute 14-29 Jährigen werden sich in einigen Jahren/Jahrzehnten vermutlich über die altmodischen Medien Ihrer Altvorderen wie Smartphone oder Smartwatch kaputt lachen - und sich stillvergnügt an ihrem in die Kleidung oder bereits in die Haut eingepflanzten "Smart-Chip" erfreuen...