Privatvermögen – Definitionsvielfalt und Interpretationsfallen

Privatvermögen - eine Frage der Interpretation (wie reich sind die Deutschen wirklich?)

Wie reich sind die Deutschen wirklich?

Die Angaben über das sogenannte Nettovermögen des privaten Durchschnittshaushalts schwanken, je nach Quelle, zwischen rund 115.000 Euro und rund 275.000 Euro. Wesentliche Gründe für die Bandbreite der Angaben sind unterschiedliche

  • Quellen (Befragungen, Panels, Studien und Berichte)
  • Erhebungsmethoden
  • Befragungsintervalle (jährlich bis fünfjährlich)
  • Kriterien (z.B. mit/ohne Einrechnung von Versorgungsansprüchen oder mit/ohne Anrechnung des Gebrauchsvermögens)
  • Begriffe und deren unterschiedliche Definitionen (Brutto- und Nettovermögen, Gesamt- und Reinvermögen, Sach- und Geldvermögen, Realvermögen, Nettogesamtvermögen etc.)

Versucht man die unterschiedlichen Daten eins zu eins zu vergleichen, endet man letztlich in einem Vergleich von Nicht-Vergleichbarem. Die Grafik macht die Bandbreite der Angaben deutlich: Gezeigt wird das Nettovermögen (grün) des privaten Durchschnittshaushalts laut den bekanntesten Datenquellen. Diese werden nachfolgend näher beschrieben und bewertet.

Hinweis: In der nachfolgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht der unterschiedlichen Vermögensangaben und am Seitenende eine Zusammenstellung der verschiedener Datenquellen und eine Bewertung zum Vergleich.

Weiterführende externe Links


ÜBERSICHT
über die unterschiedlichen Vermögensangaben

Integrierte Vermögensbilanzen (Statistisches Bundesamt und Deutsche Bundesbank)
Das durchschnittliche Nettovermögen der privaten Haushalte beträgt 268.000 Euro. Dies ist der Mittelwert für 2014, das heißt die Summe des privaten Reinvermögens (inkl. Gebrauchswerte) in Höhe von rund 11.700 Milliarden Euro, dividiert durch die Anzahl der Haushalte.
 
Armuts- und Reichtumsberichte der Bundesregierung
Das durchschnittliche Nettovermögen der privaten Haushalte beträgt 250.000 Euro (dies ist der Mittelwert für 2011, wenn man die im Bericht angegebene Summe von fast 10 Billionen Euro zugrunde legt) oder 115.000 Euro (dies ist der Mittelwert für 2008, wenn man die ebenfalls im Bericht genannte Summe von 4,6 Billionen Euro zugrunde legt).
 
Panelstudie der Deutschen Bundesbank (PHF)
Das durchschnittliche Nettovermögen der privaten Haushalte beträgt 195.200 Euro. Dies ist der Mittelwert für 2010, das heißt die hochgerechnete Summe aller Vermögenswerte, dividiert durch die Anzahl der Haushalte.
 
Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)
Das durchschnittliche Nettovermögen der privaten Haushalte beträgt 140.200 Euro. Dies ist der Mittelwert für 2012, das heißt die hochgerechnete Summe aller individuellen Nettovermögen der Erwachsenen, dividiert durch die Anzahl der Haushalte.
 
Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)
Das durchschnittliche Nettovermögen der privaten Haushalte beträgt 123.500 Euro. Dies ist der Mittelwert für 2013, das heißt die hochgerechnete Summe aller Vermögenswerte, dividiert durch die Anzahl der Haushalte.

Datenquellen

Um diese Webseite nicht zu überfrachten, haben wir die o.a. Datenquellen und ihre unterschiedlichen Vermögensangaben auf einer eigenen internen Webseite zusammengefasst

•  Privatvermögen in Deutschland - Datenquellen