Bevölkerungsentwicklung der EU

Entwicklung der Einwohnerzahlen seit 1989 - Deutschland, USA, Russland und EU

Die größer werdende EU

Die Grafik vergleicht die Entwicklung der Einwohnerzahlen von 1989 bis heute für vier Einheiten

  1. Bundesrepublik Deutschland (grüne Säule)
  2. USA (blau)
  3. Sowjetunion bzw. Russland (rot)
  4. EU (dunkelgelb)

Beeindruckend ist die Bevölkerungsentwicklung der EU, die Anfang 2019 mit rund 513,5 Millionen Einwohnern dreieinhalb(!) mal so viele Einwohner hat wie Russland (welcher Hund sollte also mit welchem Schwanz wackeln?).

Die größer werdenden USA

Erstaunen verursacht ebenfalls immer wieder der stetige Anstieg der Einwohnerzahl der USA, verursacht durch eine gezielte Einwanderungspolitik (z.B. Greencard) und ein kinderfreundliches Selbstverständnis der amerikanischen Gesellschaft. Und manchmal auch durch einen Stromausfall und dessen Nachwirkungen 9 Monate später...

Das "kleinere" Russland

Es erstaunt immer wieder, wie sträflich das Bevölkerungspotential des heutigen Russlands überschätzt wird. Machen Sie einmal den Test und geben Ihren Zuhörern bzw. Bekannten drei Einwohnerzahlen zur Auswahl vor, z.B. 300, 400 und 538 Millionen. Fast immer wird eine dieser Zahlen genannt (die Intelligenteren nehmen die ungerade Zahl, in der meist korrekten Annahme, dass die gerundeten Zahlen ohnehin nur Füllzahlen sind). Tatsächlich beträgt die Einwohnerzahl Russlands nur etwas mehr als 144 Millionen. Siehe auch die kleine Merkhilfe weiter unten.


 Europas Anteil an der Weltbevölkerung - 1950, 2000, 2050

Das im globalen Vergleich kleiner werdende Europa

Die Grafik vergleicht Europas Anteil an der Weltbevölkerung in drei Schritten - 1950, 2000 und 2050 (Letztere als Prognose). Deutlich wird, dass trotz der Zunahme der Einwohnerzahl der EU insbesondere aufgrund der EU-Erweiterungen der Anteil Europas mit real etwas mehr als 513 Millionen prozentual stark abnimmt, und zwar von etwa 20 Prozent in 1950 über circa 10 Prozent in 2000 bis zu einem prognostizierten Anteil von etwa 5 Prozent im Jahr 2050.

Berücksichtigt man zudem die zunehmende Überalterung der Bevölkerung, wird ersichtlich, welche Probleme auf den alten - hier stimmt die Bezeichnung wirklich(!) - Kontinent zukommen werden.


Kleine Merkhilfe zu Russland

(1) Die 291 Millionen Einwohner der ehemaligen Sowjetunion haben sich mit dem Zerfall der UdSSR auf die 15 Nachfolgestaaten verteilt, und fast exakt die Hälfte der Einwohner entfielen bzw. entfallen auf Russland.

(2) Die Einwohnerzahl der ehemaligen Sowjetunion war mit 291 Millionen rund 17-mal größer als die Einwohnerzahl der ehemaligen DDR mit ihren etwa 17 Millionen Einwohnern. Für DDR-Bürger war die UdSSR also ein wirklich "großer" Bruder.

Offensichtlich wirkt in der Überschätzung der russischen Einwohnerzahl der Ost-West-Antagonismus nach - und eine geschickte Medienpolitik Russlands, die immer noch immer ein überwältigendes "Weltmacht"-Bevölkerungspotential suggeriert.

Und gerne wird in diversen Medien irreführenderweise vom "Riesenreich" Russland gesprochen, wobei sich dieser Terminus lediglich auf Russland als den größten Flächenstaat der Welt anwenden lässt.