Der Europarat auf einen Blick

 
Council of Europe (COE)
Europarat

Europarat - Mitglieder

Hintergrund

Der Europarat ist eine eigenständige Organisation mit Sitz in Straßburg. Die Organisation darf nicht mit dem "Europäischen Rat" (Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgiedstaaten) verwechselt werden. Der Europarat wurde am 5. Mai 1949 gegründet. Die offiziellen Sprachen sind Französisch und Englisch.

Der Europarat hat seinen Sitz im Europa-Palais in Straßburg (Frankreich). Auch hier bitte nicht mit dem Europäischen Parlament der EU verwechseln, das in unmittelbarer Nachbarschaft tagt. 

Ziele

Festigung der Einheit des Kontinents und Schutz der Würde der Bürger in Europa. Der Europarat versteht sich als Hüter europäischer Grundrechte, insbesondere die der Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit.

Mitglieder (47)

Mitglieder siehe Grafik und tabellarische Übersicht am Seitenende. 

Beitrittskandidat (1)
Weißrussland. Die Parlamentarische Versammlung prüft weiterhin das Beitrittsgesuch des Landes.

Staaten mit Beobachterstatus (6)
Vatikanstadt, Israel. Japan, Kanada, Mexiko, USA

Weiterführender externer Link

  • Europarat
    (Offizielle Webpräsenz des Europarats - deutsches Portal)

Kommentar

Unter dem Dach des Europarats vereinen sich heute fast alle Staaten Europas mit zusammen rund 800 Millionen in einem Raum, der vom Atlantik bis zum Pazifik reicht.

Die letzten "weißen Flecken" sind derzeit noch Weißrussland (nomen est omen), Kosovo und der Nordteil Zyperns (alle in der Grafik hellrot markiert).
Mit der Aufnahme Russlands (1996) und der drei kaukasischen Staaten Georgien (1999) sowie Armenien und Aserbaidschan (beide 2001) wurde der Schwarzmeer-Raum umschlossen. Zugleich reicht das Gebiet des Europarats nunmehr weit über den eigentlichen europäischen Kontinent hinaus.

Im Klartext: Das Europa des Europarats reicht durch die Mitgliedschaft Russlands bis an den Pazifik; Europa hat also eine gemeinsame Grenze mit Nordkorea, China, der Mongolei etc. Macht das für Sie Sinn? Wären Sie bereit, "Europa" gegebenenfalls am ostasiatischen russisch-chinesischen Grenzfluss Amur zu verteidigen?

Der Europarat versucht, die zunehmende Besorgnis der europäischen Bürger in Fragen wie z.B. Rechte der Kinder, Drogenmissbrauch, Rassismus und Intoleranz, Schutz der Minderheiten, Bioethik und Verbesserung der Bildungschancen von Jugendlichen aufzugreifen. Der Europarat versteht sich, kurz gesagt, als das demokratische Gewissen Europas.

Die Aufnahme von Staaten, in denen Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit - vorsichtig ausgedrückt - noch stark verbesserungswürdig sind, lässt die hehren Ziele des Europarats in etwas diffusem Licht erscheinen - es sei denn, die Mitgliedschaft dieser Staaten wird als Verpflichtung und Anreiz zur Verbesserung der Situation verstanden.


Tabelle
Mitglieder des Europarats (47)

Albanien
Andorra
Armenien
Aserbaidschan
Belgien
Bosnien & Herzegowina
Bulgarien
Dänemark
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Georgien
Griechenland
Großbritannien
Irland
Island
Italien
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Mazedonien EJR
Moldawien
Monaco
Montenegro
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Russland
San Marino
Schweden
Schweiz
Slowakei
Serbien
Slowenien
Spanien
Tschechien
Türkei
Ukraine
Ungarn
Zypern

Anmerkungen: Montenegro wurde am 11. Mai 2007 als jüngstes und 47. Mitglied in den Europarat aufgenommen. Der offizielle Name Mazedoniens ist "Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien" (EJR Mazedonien).