Ausländer in Europa – Vergleichszahlen

Ausländeranteil in europäischen Ländern im Vergleich - nominal und prozentual

Ausländeranteil in europäischen Ländern 2017
(in absoluten Zahlen und in Prozent)

Die Grafik zeigt im linken Diagrammteil den Ausländeranteil in ausgewählten europäischen Staaten in absoluten Zahlen (gelbe Balken), im rechten Diagrammteil die entsprechenden Prozentanteile dieser Länder (rote Balken).

Bei den absoluten Ausländerzahlen liegen logischerweise die bevölkerungsreichsten Staaten vorne, während bei den prozentualen Anteilen andere Länder in den Vordergrund treten, namentlich die Schweiz und Luxemburg. Offensichtlich wird ein relativ hoher Ausländeranteil von der Gesellschaft immer dann akzeptiert, wenn Ausländer - wie z.B. in der Schweiz oder Luxemburg - in erster Linie zum Wohlstand beitragen.

Der Ausländeranteil in der EU lag 2017 im Durchschnitt bei 7,5%. Deutschland lag mit 11,2 Prozentpunkten deutlich darüber, wobei sich der Anteil insbesondere 2015/2016 aufgrund der hohen Flüchtlingszuwanderung erhöhte.


Ausländeranteil in EU-Mitgliedstaaten nach Herkunftsländern

Ausländeranteil nach Herkunftgebiet

Die Grafik zeigt den prozentualen Anteil an Ausländern im Jahr 2017 nach ihrer Herkunft. Unterschieden werden Ausländer aus EU-Staaten (grün) und Ausländer aus Nicht-EU-Staaten (gelb). Das Schaubild ist dreigeteilt. Sie sehen

  • im oberen Teil die sechs Länder mit dem prozentual größten Anteil an Ausländern aus EU-Staaten an allen Ausländern
  • im mittleren Teil die prozentuale Verteilung in den vier größten EU-Staaten
  • im unteren Teil die sechs Länder mit dem prozentual größten Anteil an Ausländern aus Nicht-EU-Staaten an allen Ausländern.

Auffallend ist, dass für EU-Bürger bestimmte Länder wie Luxemburg und Zypern, aber auch Irland und Belgien besonders anziehend zu sein scheinen, während ihr Anteil in den drei baltischen Staaten sowie in Slowenien, Griechenland und Portugal verschwindend gering ist.

In den vier größten EU-Ländern Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien ist der prozentuale Anteil unterschiedlich verteilt. Während in Großbritannien die EU- und Nicht-EU-Ausländer etwa gleich verteilt sind, überwiegen in Deutschland, Frankreich und Italien die Ausländer aus Nicht-EU-Staaten. Neben vielen anderen Faktoren ist hierin sicherlich ein Grund für die Probleme bei Akzeptanz und Integration zu finden, wobei bedeutsamer zu sein scheint, ob Ausländer aus europäischen oder aus nicht-europäischen Ländern kommen - unabhängig von einer Mitgliedschaft der Herkunftsländer in der Europäischen Union.

Diese interne Webseite könnte Sie auch interessieren
•  Ausländische Bevölkerung in Deutschland

Weiterführender externer Link

  • Eurostat
    (Statistisches Amt der Europäischen Union - Webpräsenz in Englisch, Deutsch und Französisch mit vielen weiterführenden Links)