Die G8 auf einen Blick

AKTUELL: "Die G8 sind tot" - Russland wird nach Einschätzung des Bundeskanzleramts nicht mehr in den Kreis der G7 aufgenommen, so der SPIEGEL vom 30.04.2016. Es gebe keine Anzeichen dafür, dass Moskau die Bedingungen für eine Rückkehr erfüllen werde. Zudem seien die USA strikt gegen eine Wiederaufnahme. Russland war nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim unter Präsident Wladimir Putin aus dem Kreis der G8-Staaten ausgeschlossen worden. Seit 2014 tagen die führenden Industrienationen wieder im Format der G7. Wir belassen diese Webseite aus zeitgeschichtlichen Gründen bis auf Weiteres auf unserer Website.

 

 G8 - Logo (Gipfel 2012 in Camp David, USA)
Group of Eight (G8)
Gruppe der Acht

G8 - Mitglieder der Gruppe der Acht

Hintergrund

Die G8 war ein Zusammenschluss wichtiger Industrienationen und diente als "Abstimmungsforum" dem Gedankenaustausch zu globalen Fragen, insbesondere der Weltwirtschaftslage. Die G8 war keine internationale Organisation, ihre Treffen waren informell. Zunehmend trat die Erörterung aktueller weltpolitischer Probleme in den Vordergrund.

Teilnehmer (8)

  • Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Russland, USA

Regelmäßig nahm auch die EU an den Treffen teil. Von Fall zu Fall wurden weitere Teilnehmer eingeladen, so z.B. der UN-Generalsekretär oder der Präsident der Afrikanischen Union.

Jüngste Entwicklung

  • 2013 fand der letzte G8-Gipfel in Großbritannien statt. 
  • 2014 war ein G8-Gipfel in Russland geplant, er wurde aber wegen der Ukraine-Krise abgesagt. Stattdessen fand das Treffen als G7-Gipfel in Brüssel statt.

Weiterführender externer Link

  • G8 UK 2013
    (Offizielle Webpräsenz des letzten G8-Treffens im Jahr 2013 in Nordirland, Großbritannien -  archiviert - in Englisch)

G8 - Anteil am Welt-BIP

Anteil am Welt-Bruttoinlandsprodukt

Ursprünglich als Forum der sechs (später sieben) in den 1970er Jahren führenden Industrienationen gegründet, war ein wesentliches Kriterium die Wirtschaftsleistung der Teilnehmer. Die Grafik zeigt den prozentualen Anteil der G8-Staaten an der globalen Wirtschaftsleistung im Jahr 2012 mit zusammen fast exakt der Hälfte des damaligen Welt-BIP. Das kleine Kreisdiagramm zeigt den Anteil im Jahr 2006 (etwa zwei Drittel des Welt-BIP) - das globale wirtschaftliche Gewicht der G8 hatte also deutlich abgenommen.

Für die G8-Treffen hatte sich im offiziellen Sprachgebrauch die Terminologie durchgesetzt "Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten und Russlands".

Hätte man alleine das Kriterium BIP als Maßstab für die Mitgliedschaft in der G8 herangezogen, hätten China und Indien längst Mitglieder sein müssen.


G8-Staaten in internationalen Gremien

G8-Mitglieder in internationalen Gremien

Die Grafik verdeutlicht, dass einzelne G8-Mitglieder auf der internationalen Bühne auch in anderen Gremien und Strukturen präsent sind. Aufgelistet ist eine Auswahl von links nach rechts wie folgt

  • P-5 (Ständige Mitglieder im UN-Sicherheitsrat)
  • P-5 plus 1 (Ständige Mitglieder plus Deutschland) - (Problemfall Iranisches Atomprogramm)
  • Nahost-Quartett (Problemfall Israel / Palästinenser)
  • EU-3 (Problemfall Iranisches Atomprogramm)
  • Sechser-Gruppe (Problemfall Nordkorea)

G8-Mitglieder - Einwohner und BIP

G8 - BIP und Einwohner der Mitglieder

Die Grafik zeigt die acht Mitglieder der G8 und markiert in Tabellenform den jeweiligen Weltrang der Staaten nach Bruttoinlandsprodukt (BIP) (linke Spalte) und Einwohnerzahl (rechte Spalte) mit Stand 2013, dem vorläufig letzten Jahr der G8.

Merke: Der Weltrangplätze der acht Mitglieder reichen beim BIP von Rang 1 bis Rang 11, bei den Einwohnerzahlen von Rang 3 bis Rang 37. Die "führenden" Volkswirtschaften der Welt, die "wichtigsten" Länder der Welt? Bitte weiter träumen...


Entstehung und Arbeitsweise der G8

1977 entstand mit der Aufnahme Kanadas die "Gruppe der Sieben" (G7), deren Treffen ursprünglich als Kamingespräche zur Erörterung aktueller Finanz- und Währungsfragen ins Leben gerufen wurden. Seit 1977 war auch die EU bei den Treffen vertreten, und zwar in der Regel mit zwei Teilnehmern - dem Präsidenten des Europäischen Rats und dem Präsidenten der Europäischen Kommission. Insgesamt gab es somit regelmäßig mindestens zehn Gesprächsteilnehmer - daher der Name "G8" (kleiner Scherz).

Die G8 konstituierte sich offiziell 1997 mit der Aufnahme Russlands in den Kreis der G7. Für beide Gruppen gab es keinen formellen Gründungsakt. Den Vorsitz der G8 übernahm für die Dauer eines Jahres jeweils ein G8-Mitglied, welches auch das jährliche Gipfeltreffen ausrichtete.

Da die G8 keine internationale Organisation oder Institution war, sondern ein informeller Zusammenschluss, verfügte sie auch über keine institutionalisierten Strukturen. Es existierte weder ein Ständiges Sekretariat noch ein Generalsekretär. Der sichtbarste Teil des G8-Prozesses waren die jährlichen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs, die üblicherweise zur Jahresmitte stattfanden. Die Mitglieder der G8 als informeller Zusammenschluss konnten nur für sich selbst Verpflichtungen beschließen; anderen Staaten oder Institutionen gegenüber gaben sie dagegen lediglich Diskussionsanstöße.

In vielen Medien wurden die G8-Treffen irreführenderweise oft als "Wirtschaftsgipfel" oder auch als "Weltwirtschaftsgipfel" bezeichnet, was zu Verwechslungen mit den meist ebenso bezeichneten jährlichen Gipfeltreffen des Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum - WEF) führte.

Hinweis

Auf dieser internen Webseite finden Sie Näheres zur Entwicklung, den Organen, der Arbeitsweise und den Aktivitäten der G7 bzw. der G8
•  G7/G8 - Hintergrundinformation