Afrika – afrikanische Staaten in internationalen Organisationen

Afrika - afrikanische Mitglieder der OPEC

Afrikanische Mitglieder der OPEC

Der Riesenkontinent beherbergt eine Vielzahl von Organisationen, von denen die meisten regional begrenzt sind. Diese Webseite konzentriert sich auf die Mitgliedschaft afrikanischer Staaten in ausgewählten überregionalen Organisationen.

Die Grafik zeigt die afrikanischen Mitglieder der Organisation Erdöl exportierender Länder (Organisation of Petroleum Exporting Countries - OPEC). Vier der insgesamt zwölf Mitglieder befinden sich auf dem afrikanischen Kontinent: Algerien, Angola, Libyen und Nigeria.

Details zur OPEC finden Sie im Themenbereich "Internationale Organisationen" auf der internen Webseite

•  Die OPEC auf einen Blick


Afrika - afrikanische Mitglieder der Arabischen Liga

Afrikanische Mitglieder der Arabischen Liga

Die Grafik zeigt afrikanischen Mitglieder der Arabischen Liga (offiziell: League of Arabic States - Liga der Arabischen Staaten). Zehn der insgesamt 22 Mitglieder befinden sich auf dem afrikanischen Kontinent. Deutlich wird der arabische Einfluss insbesondere auf den Norden Afrikas.

Die Spannungen zwischen Arabern und Schwarzafrikanern manifestieren sich namentlich in Somalia und im Sudan, wo sich am 09.07.2011 der Süden abspaltete und den 55. Staat Afrikas - Südsudan - gründete.

Details zur Arabischen Liga finden Sie im Themenbereich "Internationale Organisationen" auf der internen Webseite

•  Die Arabische Liga auf einen Blick


Afrika - afrikanische Mitglieder der OIC

Afrikanische Mitglieder der OIC

Die Grafik zeigt die afrikanischen Mitglieder der insgesamt 57 Mitglieder umfassenden Organisation für Islamische Zusammenarbeit (Organisation of Islamic Cooperation - OIC). Die OIC firmierte vormals als Organisation der Islamischen Konferenz (Organisation of The Islamic Conference - OIC). Die Umbenennung erfolgte am 28.06.2011.

Die OIC versteht sich als Vertreter aller Muslime. Deutlich wird der islamische Einfluss insbesondere auf den Norden und die Mitte Afrikas. An der Nahtstelle zwischen islamischen und nicht-islamischen Staaten - aber auch innerhalb der OIC-Mitglieder selbst - kommt es verstärkt zu Spannungen zwischen Moslems und den Angehörigen anderer Religionen bzw. Religionsformen (Konfessionen).

Details zur OIC finden Sie im Themenbereich "Internationale Organisationen" auf der internen Webseite

•  Die OIC auf einen Blick