Deutsche Entwicklungshilfe

Haushalt 2015 - Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Der aktuelle BMZ-Haushalt

Der Etat 2016 des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat einen Gesamtumfang von 7.407 Millionen Euro. Die Grafik verdeutlicht, wofür die verfügbaren Mittel aufgewendet werden

  • der dunkelgrüne Sektor rechts zeigt den Anteil der Aufwendungen für die bilaterale staatliche Zusammenarbeit (ca. 42 Prozent des Gesamthaushalts)
  • der hellgrüne Sektor zeigt den Anteil der Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Gruppen und Institutionen (ca. 13 Prozent)
  • der gelbe Sektor die anrechenbare Entwicklungshilfe im Rahmen der Europäischen Union (ca. 10 Prozent)
  • die anderen Sektoren zeigen u.a. die Anteile an der globalen multilateralen Zusammenarbeit, insbesondere Regionalbanken, Weltbank und UN-Organisationen

Haushalt 2012 des BMZ zum Vergleich

Der BMZ-Haushalt 2012 zum Vergleich

Vergleicht man den aktuellen Haushalt mit dem Haushalt 2012 (siehe nebenstehende Grafik), wird deutlich, dass sich die Mittel für die bilaterale Zusammenarbeit verringert und die Mittel für die multilaterale Entwicklungszusammenarbeit auf der internationalen Ebene mit Regionalbanken, Weltbank und UN-Organisationen erhöht haben.

Bitte beachten: Die beiden Grafiken sind aufgrund zum Teil unterschiedlicher Farbgebung und unterschiedlichen Zuschnitts der Sektoren nur eingeschränkt vergleichbar.

Fakt ist, dass der BMZ-Haushalt von 2012 auf 2016 um rund 1 Milliarde Euro erhöht wurde, im Jahresdurchschnitt also um rund 250 Millionen Euro.

Weiterführender externer Link


Mittelherkunft der deutschen Entwicklungshilfe

Mittelherkunft der deutschen Entwicklungshilfe

Die Grafik zeigt die Herkunft der Mittel für die öffentliche Entwicklungshilfe (Official Development Assistance - ODA) für das Jahr 2014. Die grünen Balken kennzeichnen die Beiträge der verschiedenen Bundesministerien, wobei der BMZ-Haushalt (oberster Balken, gekürzt) mehr als Hälfte der Mittel für die öffentliche deutsche Entwicklungshilfe beisteuert. Die gelben Balken geben die Anteile der weiteren Quellen wieder, u.a. der deutsche Anteil an der EU-Entwicklungshilfe und die Aufwendungen der Bundesländer.

Bitte beachten: Die Höhe der Entwicklungshilfe (Netto-ODA) berechnet sich nach allen tatsächlichen Aufwendungen abzüglich der ja durchaus auch stattfindenden Tilgungen von früheren Darlehen durch die Kreditempfängerländer.

Die Leistungen 2014 betrugen insgesamt ca. 12,5 Milliarden Euro. Diese Zahl ist die sogenannte Netto-ODA und ergibt sich aus der Summe aller aufgewendeten Mittel (ca. 14,6 Milliarden Euro brutto) minus der Tilgungen/Verkaufserlöse (ca. 2,1 Milliarden Euro).

Der ODA-Anteil am Bruttonationaleinkommen (BNE) betrug

  • 2009  ca.  0,35 %
  • 2010  ca.  0,39 %
  • 2011  ca.  0,39 %
  • 2012  ca.  0,38 %
  • 2013  ca.  0,38 %
  • 2014  ca.  0,52 %

Zur Erinnerung: Deutschland und die anderen Geberländer haben bereits 1970 versprochen, für die öffentliche Entwicklungshilfe 0,7% des BNE aufzuwenden.

Diese interne Webseite vertieft die 0,7%-Problematik
•  Globale Entwicklungshilfe