Europas weitläufige Nachbarschaft

Asiatische Nachbarn Europas

Die asiatischen Nachbarn Europas

Ostwärts der unmittelbaren mediterranen Nachbarn Europas gibt es weitere Länder, mit denen Europa verbunden ist. Aber welches "Europa"? Die Grafik zeigt vier Ausformungen Europas, festgemacht an den jeweiligen Mitgliedschaften - in schematischer Zuordnung - in folgenden internationalen Organisationen

•  EU (Dunkelblau)
•  NATO (Mittelblau)
•  Europarat (Dunkelgelb)
•  OSZE (Hellgelb)

Die jeweiligen asiatischen Nachbarstaaten sind in rot markiert. Nachbarn wären - je nachdem welches Europa man zugrunde legt - demnach sechs asiatische Staaten: Syrien, Irak, Iran, Afghanistan(!), China(!) und Nord-Korea(!) - allesamt Horte der Demokratie, Sicherheit und Stabilität. Siehe auch folgenden Kommentar.


Mediterrane Nachbarn Europas - Mittelmeeranrainer

Die mediterranen Nachbarn Europas

Die Grafik zeigt die Anrainer des Mittelmeers. Leicht zu merken: es sind 22 (sieht man von einigen Sonderfällen ab), und zwar

  • 8 europäische EU-Staaten (in der Grafik blau unterlegt)
  • 4 europäische Nicht-EU-Staaten (Hellrot)
  • 5 vorderasiatische Staaten inkl. Palästinensergebiete (Grün)
  • 5 nordafrikanische Staaten (Dunkelgelb).

Die Sonderfälle sind Nordzypern (türkisch besetzt), Ceuta und Melilla auf nordafrikanischem Boden (spanische Exklaven) und Gibraltar (britische Exklave).

Die Palästinensischen Autonomiegebiete sind durch den unmittelbar am Mittelmeer liegenden Gazastreifen Anrainer des Mittelmeers. Der Gazastreifen ist offiziell eines der beiden Gebiete der Palästinensischen Autonomiebehörde, realiter aber unter Kontrolle der Hamas.

Die Übersicht macht deutlich, wie schwierig sich eine Zusammenarbeit zwischen den europäischen, vorderasiatischen und afrikanischen Ländern mit ihren ausgeprägt unterschiedlichen individuellen und kollektiven Interessen erweist.


Kommentar

(1) Das Mittelmeer - Trennlinie oder Bindeglied?

Hier scheiden sich die Geister: Zum einen war der Mittelmeerraum die Wiege der europäischen Kultur und das Mittelmeer der Bewegungsraum (das "mittlere Meer") früherer Großreiche. Zum anderen wird das Mittelmeer heute eher als Trennlinie verstanden und der Mittelmeerraum - trotz des Projektes Mittelmeerunion - selten als eine zusammengehörige Region gesehen.

(2) Gehört Wladiwostok zu Europa?

Wahrscheinlich hat Sie die o.a. asiatische "Nachbarschaft" und die unterschiedliche Ausformung Europas verwundert. Beides ist ein Relikt des Kalten Krieges. Während die Tatsache, dass NATO-Europa aufgrund der Mitgliedschaft der Türkei solch problematische unmittelbare Nachbarn wie Syrien, Irak und Iran hat, bekannt sein sollte, ist die mittel- und fernöstlichen Nachbarschaft im öffentlichen Bewusstsein weitgehend ausgeblendet.

1975 wurde zwischen West und Ost die Idee eines "Raumes gemeinsamer Sicherheit von Vancouver bis Wladiwostok" entwickelt und mit der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) in Ansätzen umgesetzt. Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 verblieben die 15 neu entstandenen Staaten in der KSZE, die 1995 in Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) umbenannt wurde. Durch diese Mitgliedschaft erklärt sich die ungewöhnliche "Nachbarschaft" des Europas der OSZE, wenngleich diese in erster Linie nur auf dem Papier besteht.

Anmerkung
2012 wurde das ostasiatische "Nachbarland" Mongolei das 57. Mitglied der OSZE...